Erfolgreich abnehmen im Schlaf

Wie nimmt man erfolgreich im Schlaf ab?

Frau im SchlafGerade in der derzeitigen Zeit nehmen sich viele Menschen vor, mehr Sport zu machen. Hintergrund dieses Gedankens ist zumeist, Gewicht zu verlieren und Fettverbrennung anzukurbeln. Dies stellt ein lohnenswertes und gesundes Ziel dar.

Es empfiehlt sich jedoch, langsam mit dem Sport zu beginnen und seinen Stoffwechsel langsam auf die Belastung einzustellen. Ansonsten verliert man wieder schnell die Motivation.

Neben einer ausgewogenen Portion Sport ist es jedoch vor allem die Ernährung, die einen maßgeblichen Einfluss darauf hat wie man aussieht und wie man sich fühlt. Auch für Menschen, die ohne Sport abnehmen möchten, ist dies die beste Option.

Gerade jetzt in der kommenden Winterzeit werden die Nächte länger, da es bereits früher dunkel wird. Diese längere Nächte sollte man zu einem erholsamen und  qualitativ besseren Schlaf nützen. Denn auch im Schlaf ist es möglich, Kalorien zu verbrennen und hierdurch eine Fettverbrennung zu erreichen. 

Das grundlegende Prinzip

Im Schlaf abnehmen bedeutet nicht, sich tagsüber mit allerlei Köstlichkeiten den Bauch voll zu schlagen und abends mit einem reinen Gewissen ins Bett zu gehen und zu glauben, dass man nachts schon Kalorien verbrennt. Vielmehr geht es darum, nachhaltig seinen Tagesrhythmus so zu verändern, dass es möglich ist im Schlaf zusätzliche Kalorien zu verbrennen.

Das grundlegende Prinzip, welches dahinter steht, ist relativ einfach erklärt. So soll man morgens Kohlenhydrate, mittags die sogenannte Mischkost und abends Eiweiß essen. Gleichwohl ist das Abnehmen im Schlaf tatsächlich nicht so einfach.

Menschliche Körper, ZellenNachts findet die maßgebliche Regenerationsphase des Körpers statt. Aus diesem Grund sollten alle Menschen auf ausreichend Schlaf achten. Besonders bei Menschen, die anfangen mehr Sport zu treiben, sollte auf einen gesunden Schlaf geachtet werden. Sport führt zu kleinen Entzündungen im Körper, welche in der Regenerationsphase des Körpers wieder geheilt werden.

Der menschliche Körper arbeitet nachts also ebenfalls stetig weiter. So werden Giftstoffe gefiltert, einzelnen Zellen repariert und die gefilterten Giftstoffe abtransportiert. Für diese Aktivitäten benötigt der menschliche Körper weiterhin Energie. Diese Energie zieht er nachts aus den vorhandenen Energiereserven des Körpers.

Hierfür benötigt der Körper circa 6-8 Stunden gesunden Schlaf pro Nacht. Gesund ist der Schlaf, wenn er ohne Unterbrechungen, in einer bequemen Position mit ausreichend Tiefschlafphasen erfolgt.

Entscheidender Faktor

Entscheidend für ein erfolgreiches Abnehmen in der Nacht ist der individuelle Biorhythmus.

Mensch, UhrDer Biorhythmus wird auch als die innere Uhr bezeichnet. Wichtige Biorhythmen bei Menschen sind beispielsweise der Schlaf-Wach-Rhythmus, der Nahrungsaufnahme- und Trinkrhythmus und der Aktivitätszyklus.

Wer nun seinen eigenen Biorhythmus kennt, hat bereits viel gewonnen, da dieser die Grundlage für das Abnehmen im Schlaf ist.

Wer nämlich nach seiner inneren Uhr isst und lebt, kann tatsächlich auch in der Nacht und damit im Schlaf Fettreserven verbrennen. Die Anpassung seiner Aktivitäten an den eigenen Biorhythmus führt auch zu einem optimalem und gesundem Schlaf. 

Zum richtigen Zeitpunkt die richtige Ernährung

Neben dem Biorhythmus ist vor allem auch das Essen der vermeintlich richtigen Lebensmittel zur richtigen Zeit am Tag entscheidend. Ursache für die bekannten Hungerattacken ist vor allem das Hormon Insulin.

Zucker, BlutzuckermessgerätInsulin hat unter anderem die Aufgabe, den Blutzuckerspiegel im Blut zu senken. Nach kohlenhydratreichen Mahlzeiten wird also vermehrt Insulin ausgeschüttet. Der Grund: Der Körper möchte den durch die Nahrung gebildeten Blutzucker wieder abbauen. Isst man nun abends viele Kohlenhydrate, kann dies die Fettverbrennung über Nacht blockieren.

Grundstein für ein nachhaltiges Abnehmen im Schlaf ist es daher, den Insulinspiegel möglichst gering zu halten. Das heißt: Eiweiß und Kohlenhydrate entsprechend kombinieren.

Zwischen den üblichen drei Mahlzeiten sollten jeweils fünf Zeitstunden liegen. Hintergrund hierfür ist, dass der Insulinspiegel innerhalb der fünf Stunden wieder absinken kann. Lediglich das Trinken von Wasser und Tee ist in den Pausen erlaubt. Kaffeetrinker können auch zu ungesüßtem Kaffee greifen.

Zum Frühstück werden hierbei Kohlenhydrate gegessen. Beispiele hierfür sind Brot, Brötchen oder ein ausgiebiges Müsli. Durch die Kohlenhydratzufuhr am Morgen wird der Körper mit ausreichend Energie für den Tag versorgt. Zugleich darf morgens kein tierisches Eiweiß gegessen werden, sodass auf Milch und Milchprodukte und Eier verzichtet werden muss.

Sushi, StäbchenZum Mittagessen sollte anschließend eine ausgewogene Mischkost, also ein ausgewogener Mix zwischen Eiweißen, Fetten und Kohlenhydraten zu sich genommen werden. Hierfür eignen sich beispielsweise Gerichte mit Reis, Gemüse und Fisch.

Das anschließende Abendessen sollte circa zwischen 17 und 19:00 Uhr erfolgen. Beim Abendessen dürfen keine Kohlenhydrate mehr aufgenommen werden, also kein Brot, Brötchen oder Müsli. Vielmehr sollten abends eiweißhaltige Lebensmittel wie Milchprodukte oder Fisch auf den Tisch landen. 

Seit längerem ist auch der sogenannte Eiweißeffekt bekannt. Das bedeutet, der Körper ist erst satt, wenn er genug Eiweiß zu sich genommen hat. Aus diesem Grund werden bei vielen Diäten die Eiweißzufuhr erhöht.

Durch den Verzicht auf kohlenhydratreiche Lebensmittel am Abend bleibt der oben beschriebene Insulinspiegel konstant und schnellt nicht in die Höhe. Diese Abfolge von Mahlzeiten soll schließlich dazu führen, dass der Körper nachts mehr auf seine Energiereserven zurückgreifen kann und der Stoffwechsel weiter angekurbelt wird. Dies führt im Ergebnis dazu, dass man in der Nacht zusätzlich Kalorien verbrennt.

© AbnehmFormel

Erstelle Funnels in wenigen Minuten!

Deine Seite? Reaktiviere deinen Account um diesen Banner zu entfernen.
Mehr erfahren